Neues aus Bad Hersfeld * kulturell * interessant * wissenswert*

Rechberggelände in Bad Hersfeld

 


Bad Hersfeld, 12. September 2016

Die neue Außenansicht des OBI Marktes

Baumaßnahmen/OBI/Bad Hersfeld: Im Rechberggelände beginnen bei OBI die Bauarbeiten.

Ab sofort beginnen die Bauarbeiten zur Erweiterung und Erneuerung des OBI Marktes auf dem Rechbergareal in Bad Hersfeld.
Während dieser Umbaumaßnahmen geht der Verkauf unverändert weiter, dies teilte uns in einem Pressegespräch Dr. Marcus Lange von OBI mit. Als erstes wird auf der derzeitigen ehemaligen Verkaufsfläche des Edeka-Marktes gebaut, der sich seit dem 3. September 2016 nicht mehr in den Räumlichkeitet befindet. Daher gibt es jetzt deutlich mehr Parkplätze.

Der OBI Markt Bad Hersfeld wird nach der Ausbauphase zu einer der modernsten OBI Märkte gehören. Die Verkaufsfläche wird von derzeit 4.600 qm auf rund 10.000 qm steigen. Das neue Gartencenter wird auf dem derzeit nicht befestigten Parkplatz hinter der Aldifiliale gebaut, und wird eine Fläche von rund 5.000 qm einnehmen.

v. li. n. re. Christoph Rechberg, Dr. Marcus Lange OBI, Frank Dobritz Architekturbüro Bad Hersfeld, Tobias Güntsch Marktleiter von OBI Bad Hersfeld

Der 1. Bauabschnitt (ehemals Edeka) wird bis zum Frühjahr 2017, der anschließende 2. Bauabschnitt bis zum Herbst 2017 fertiggestellt.

Der neue OBI Markt wird auch im Innenbereich auf den neusten technischen Stand gebracht. So erfolgt lt. Architekturbüro Frank Dobritz eine Steigerung der Energieeffizienz im Gebäude durch eine neue Heizungs- und Lüftungsanlage mit einer Wärmerückgewinnung. Außerdem werden LED Leuchten in den Verkaufsräumen zum Einsatz kommen.
Der neue OBI Markt erweitert nicht nur das Sortiment, sondern bietet auch durch sogenannte Projektgeschäfte mehr Serviceleistung für seine Kunden.
Eingerichtet wird zukünftig ein

OBI Küchenstudio
OBI Badberater
OBI Mietgeräteverleih
OBI Lieferservice für Baustoffe und vieles mehr.

Seit der Eröffnung im April 1985 wurde der OBI Markt zum 3. mal umgebaut bzw. erweitert.
Für den neuen OBI Markt werden in den einzelnen Abteilungen noch Mitarbeiter benötigt, es lohnt sich also sich rechtzeitig zu bewerben.

 

Bad Hersfeld, 25. August 2016

Nun geht es also langsam los mit den geplanten Umbaumaßnahmen auf dem Rechberggelände in Bad Hersfeld.

Der Edeka-Markt ist ab dem 4. September geschlossen. Bis zum 3. September besteht noch die Möglichkeit neben dem OBI Markt einzukaufen und sicherlich auch einige gute Schnäppchen zu erhalten. Laut dem Filialleiter Schorn wird wie geplant der Edeka-Markt im gegeüberliegenden "noch" Postgebäude als moderner Einkaufsmarkt neu entstehen. In die derzeitigen Räumlichkeiten wird OBI übernehmen, die vorhandenen Räumlichkeiten ausbauen und vergrößern.
Der OBI-Markt ist einer der größten Anbietern von Gartenartikel und Baumaterial in der Region Hersfeld-Rotenburg.
Die noch ansässige Post zieht in Kürze in ein anderes bereits vorhandenes Gebäude in Bad Hersfeld.

Somit ist der erste Umbaumaßnahme auf dem Rechberggelände gestartet. Der Mietvertrag für den Edeka-Markt läuft in Kürze aus, dies war bereits am 8. Mai 2014 durch das Architekturbüro Manfred Beier geplant.
Bad Hersfeld wird demnächst um eine neue Attraktion reicher sein. Nach der Fertigstellung wird die neue Shopping mall ein Magnet für die Kreisstadt sein mit einer besonderen Anziehungskraft.
Das neue umgebaute Einkaufszentrum auf dem Rechberggelände ist ein sogenanntes Gemeinschaftsprojekt von einheimischen Unternehmern die sich zur Aufgabe gemacht haben in Bad Hersfeld etwas zu Bewegen.
Dazu gehören Thorsten Hellwig (EDEKA), Paul Hornstein (Raumgalerie) Martin Knauff ist nicht mehr Eigentümer und Dr. Marcus Lange (OBI).
Stadt TV Bad Hersfeld begleitet das Projekt bis zur Fertigstellung.



Bad Hersfeld, 28. April 2015

Grafik: FNP Rechberg

Es geht weiter bei den Planungen im Rechberggelände

Durch den Umbau und die Vergrößerung des OBI-Marktes im Rechberggelände sowie durch die Aufgabe des HERKULES-Marktes sucht EDEKA einen neuen Standort in der Kreisstadt. Zusammen mit OBI und der Sauer-Raumgalerie wurde in den letzten Monaten eine Planung vorgestellt, in der schwerpunktmäßig die Postimmobilie in eine Einzelhandelsfläche umzuwidmen ist.
Dazu wurde von der Stadtverordnetenversammlung am 03.07.2014 der Aufstellungs- und Entwurfbeschluss gefasst. Grundlage für die Bauleitplanung stellte das aktuelle Einzelhandelsgutachten für Bad Hersfeld aus dem letzten Jahr dar, in der das Rechberggelände als einzige Ausweichfläche für die Innenstadt gesehen wird.
Da aber die neue Edeka-Fläche größer werden soll als bisher, wurde vom Regierungspräsidium Kassel ein Einzelgutachten zur Umverteilung angeregt, um festzustellen, ob andere Innenstadtstandorte (das sind Tegut neben der Citygalerie und der Standort des ehemaligen Herkules-Marktes) gefährdet seien.
Das von der Stadt beauftragte Gutachten „Auswirkungsanalyse zur Verlagerung und Erweiterung eines Lebensmittelmarktes in Bad Hersfeld, Rechberg-Gelände“ liegt nun vor. Hier wird nachgewiesen, dass die Umverteilungsgröße - besonders für die Innenstadt - unter der kritischen Marke von 10 % bleibt. Selbst wenn im alten Herkulesstandort wieder großflächig Lebensmittel angeboten werden, könnte eine Erweiterung stattfinden. Genauere Sortimentseingrenzungen oder Flächenzuweisungen bleiben aber einem späteren Bebauungsplan für das Postgelände vorbehalten.
Um das Vorhaben nun weiterzubringen, hat der Magistrat die Feststellung der 6. Änderung des übergeordneten Flächennutzungsplanes (FNP) beschlossen, die Post-Fläche von "Mischgebiet" in "Sondergebiet mit vorwiegender Verkaufsfläche im Lebensmittelbereich" umzuwandeln. Wenn die Stadtverordnetenversammlung mit ihrem Fachausschuss diese FNP-Änderung beschließt, kann das Projekt in die nächste Etappe gehen.



Bad Hersfeld, 08. Mai 2014

Shoppen, Relaxen, Zentrumsnah, Rechberggelände wird umgebaut.

Bad Hersfeld wird bald um eine neue Attraktion reicher sein. Nach der Fertigstellung wird die neue Shopping mall ein Magnet für die Kreisstadt sein mit einer besonderen Anziehungskraft.
Das neue umgebaute Einkaufszentrum auf dem Rechberggelände ist ein sogenanntes Gemeinschaftsprojekt von einheimischen Unternehmern die sich zur Aufgabe gemacht haben in Bad Hersfeld etwas zu Bewegen.

Dazu gehören Thorsten Hellwig (EDEKA), Martin Knauff (Raumgalerie) und Dr. Marcus Lange (OBI)

Das Architekturbüro Manfred Beier wurde mit den ersten aber in der Zwischenzeit schon konkreten Planungen beauftragt. Entsprechend hoch sind natürlich auch die Erwartungen. "Gemeinsam mit dem lokalen Handel wird damit mehr Attraktivität für die Stadt Bad Hersfeld geschaffen,“ so die Investoren.

So sieht es derzeit aus - Heute Edeka, später Erweiterung von OBI

Das ist der Ausdruck großen Vertrauens in die Stadt und auch in die politischen Gremien, sagte einer der Investoren bei der Vorstellung der ersten Planungsunterlagen.
Die Hellwig-Gruppe als neuer Eigentümer des Postareals wird im Tausch mit der Raumgalerie einen 4.500 qm großen Edeka-Markt errichten. Der Lebensmittelmarkt der Hellwig-Gruppe wird im Erdgeschoß angeordnet sein. Ergänzt wird das Angebot durch einen großzügigen Getränkemarkt und kleinere Geschäfte entlang einer Passage, die durch das derzeitige Postgebäude Richtung Innenstadt führt. Die derzeitige Postfiliale bleibt erhalten.
Der OBI-Markt wird seine Verkaufsfläche von derzeit 4.500 qm auf ca.11.000 qm erweitern. In diesem Zusammenhang entsteht auch ein großes attraktives OBI-Gartenparadies mit einer Verkaufsfläche von ca. 4.300 qm.

Im 1. Obergeschoß wird neben den Parkplätzen in exponierter Lage die Raumgalerie angeordnet. Durch einen in Richtung Hainstraße geplanten gläsernen Anbau wird sie sowohl vom Rechberggelände als auch von der Hainstraße aus erkennbar sein. Der durch den Postbaukörper durchgestoßene Glaskubus signalisiert das Einkaufszentrum Richtung Hainstraße.

 Für den Kunden werden ca. 600 Stellplätze angeboten, davon ca. 150 Parkplätze in einem Obergeschoss wo man direkt in die Raumgalerie gelangt. Alle Parkplätze liegen in der Mitte des Einkaufsbereiches, so dass der Kunde ein in sich geschlossenes System vorfindet.
Über einen Kreisel gelangt man zukünftig zu den Parkplätzen führende Heinrich von Stephan Straße die in Richtung der Parkplätze aufgelöst wird, so dass der Kunde dann mit seinem Fahrzeug auf ein großflächig angelegtes Parkgelände kommt.

Vorläufiger Plan - Umbau Rechberggelände -

Das gesamte Rechberggelände wird dadurch im großen Stil aufgewertet und mittels einer Fußgängerbrücke in den Innenstadtbereich von Bad Hersfeld angebunden. Diese Brücke wird über die Hainstraße gebaut.
Nach der Fertigstellung wird die Anziehungskraft, die Bad Hersfeld ohnehin schon hat, überregional noch stärker.

„Es ist mit Sicherheit die große Lösung für das Rechberggelände“ sagte Bürgermeister Thomas Fehling, „und eine historische Chance die genutzt werden muss, da es sich um keinen externen Investor handelt, sondern von Investoren die Bad Hersfeld kennen“.

Das Rechberggelände wird nach dem Umbau zu einem Riesentortenstück in einer wirklichen 1a-Lage in der Kreisstadt. Während der Umbaumaßnahmen sollen alle jetzt vorhandenen Geschäfte weiter betrieben werden. „Die Versorgung der Kunden hat oberste Priorität“, so Thorsten Hellwig von Edeka zum Schluss der Vorstellung.

„Bis zur Fertigstellung der Umbaumaßnahmen dauert es allerdings mindestens noch zwei Jahre“, so die Investoren.
Der vorläufige Termin zur Fertigstellung ist Mitte 2016 geplant

 

Stadt TV Bad Hersfeld begleitet das Projekt bis zur Fertigstellung.